Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD):

Kiefergelenkbehandlung mittels Funktionsanalyse und Funktionsdiagnostik

CMD-Symptome wie häufige Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen, Knacken des Kiefergelenks, Ohrgeräusche oder chronische Verspannungen werden durch Funktionsstörungen im Mund- und Kieferbereich ausgelöst. Bei Kiefergelenkbeschwerden unklarer Herkunft ist eine Behandlung bei Ihrem Zahnarzt anzuraten, um eine CMD-Therapie zeitnah einzuleiten. Weitere Auslöser der CMD sind Zahnlücken oder schlecht sitzender Zahnersatz. Diese Einschränkungen belasten häufig das Zusammenwirken von Zahnreihen, Kaumuskulatur und Kiefergelenke.

Kiefergelenksbeschwerden erfordern eine CMD-Behandlung, um weiteren Erkrankungen vorzubeugen!

Funktionsanalyse und Funktionstherapie bei Ihrem Zahnarzt sind hierfür die geeigneten Maßnahmen. Mit Hilfe der Funktionsanalyse kann Ihr Zahnarzt CMD-Symptome eindeutig zuordnen und eine rasche Linderung der Kiefergelenkbeschwerden herbeiführen.

CMD-Diagnostik

Eine korrekte Diagnosestellung durch Ihren Zahnarzt ist bei Kiefergelenkbeschwerden der erste und wichtigste Schritt für eine erfolgreiche Behandlung. Dies geschieht in unserer Praxis in Konstanz mit Hilfe der klinischen Funktionsanalyse (durch Abtasten von Kaumuskulatur und Kiefergelenk) oder der instrumentellen Funktionsanalyse (durch Aufzeichnen der Bewegung beider Kiefer).

Ziel der CMD-Diagnostik ist es, die Modelle beider Zahnreihen in einem Bewegungssimulator (Artikulator) einzubauen, mit dessen Hilfe der Zahnarzt den Biss genau überprüfen kann. So kann die Ursache für Kiefergelenkbeschwerden direkt identifiziert und lokalisiert werden. Außerdem wird Ihr Zahnarzt im Rahmen der CMD-Behandlung Röntgenbilder erstellen und auswerten, um die Position der Kiefer zueinander zu bestimmen. Unsere Praxis wendet das zebris Kieferregistriersystem JMAnalyser an, welches Unterkieferbewegungen des Patienten auf speziellen Messschablonen aufzeichnet. Auf Basis dieser Analysedaten ist eine eindeutige CMD-Diagnosestellung und folglich eine zielgerichtete CMD-Therapie möglich.

CMD-Behandlung

Ziel der Funktionsanalyse und Funktionstherapie bei Ihrem Zahnarzt ist die Beseitigung funktioneller Störungen. Oft können die Fehlfunktionen vom Zahnarzt mit einer Aufbissschiene korrigiert werden. Bei schwerwiegenden CMD Fällen kann eine umfangreiche Mundsanierung, Anfertigung von neuem Zahnersatz, Entfernung von gekippten Zähnen oder die kieferorthopädische Behandlung anfallen. Durch diese Behandlung erfolgt in diesen speziellen Fällen durch Ihren Zahnarzt in Konstanz  eine Entspannung des gesamten Zahn-Mund-Kiefer-Muskulatur-Systems.

Aufbissschiene
Aufbissschiene

Zebris Kieferregistriersystem JMAnalyser

Unsere Praxis wendet das zebris System an. Weitere Informationen finden Sie in dem unten stehenden PDF unseres Partners Schütz Dental.

CMD: Behandlung mittels Kiefergelenkdiagnostik

Die Kiefergelenkdiagnostik durch Ihren Zahnarzt dient zum Auffinden von Kiefergelenkbeschwerden, dazu zählen alle Störungen und Fehlbelastungen im Bereich der Kiefergelenke, die verschiedene Krankheitsbilder hervorrufen können. Das Krankheitsbild wird unter dem Namen Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) zusammengefasst. CMD-Symptome können sich äußern in Kiefergelenkknacken über Einschränkungen der Mundöffnung bis hin zu starken Kopfschmerzen und auch Tinnitus (Gehörstörungen).

CMD-Therapie durch Schienenbehandlung

Die Schienenbehandlung ist Teil der Funktionstherapie und dient dazu, die Kiefergelenke wieder in die Normalposition zu bekommen und die vorhandenen Kiefergelenkbeschwerden wie Verspannungen der Kau- und Nackenmuskulatur zu beseitigen. Im Rahmen der CMD-Behandlung wird die Bissführungsschiene nach den Vorgaben Ihres Zahnarztes genauestens auf die individuelle Situation angepasst hergestellt.

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und zum Zwecke der Analyse der Nutzung unserer Webseite, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Analyse-Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.